Beinahe jeder Wachtelhalter, der seine Wachteln regelmäßig und gründlich kontrolliert wird irgendwann einmal einen dicken Fuß bei einer seiner Wachteln erkennen. Die Ursachen können dafür sehr unterschiedlich sein. Vielleicht ist Ihre Wachtel hochgeflogen und ungünstig aufgekommen? Vielleicht gab es Ärger mit Artgenossen, wodurch es zu einer Verletzung kam? In beiden Fällen ist meist der ganze Fuß betroffen. Er kann angeschwollen sein und/oder sogar warm. Ggf. werden Schonhaltungen angenommen.

Diagnose Ballenabszess – So erkennen Sie ein Ballenabszess/Ballengeschwür bei Ihren Wachteln

Wesentlich häufiger passiert es aber, dass am Fußballen der Wachteln eine Beule auftritt. Die Zehen und das Bein sind nicht betroffen. Es ist nur eine lokale Beule. Die Größe kann dabei variieren. Auch wie hart oder weich die Beule ist kann unterschiedlich sein. Es gibt eine sichtbare, schorfige Stelle. Der Fuß ist gerötet. Hierbei handelt es sich oft um ein Ballengeschwür oder auch Ballenabszess genannt.

Natürlich möchten wir hier in keiner Weise einen tierärztlichen Rat ersetzen. Wir schildern nur eigene Erfahrungen und empfehlen Ihnen im Zweifelsfall immer einen fachkundigen Tierarzt aufzusuchen. Eine Behandlung beim Tierarzt ist zu empfehlen.

Beachten Sie, dass Wachteln sich erst Schwäche und Verletzungen anmerken lassen, wenn es ihnen wirklich nicht gut geht. Da ein verletztes Tier in der Natur eine Gefahr für die ganze Gruppe ist, führen Krankheit und Verletzungen schnell zu einem Ausschluss aus der Gruppe. Tiere, die also merklich leiden oder Schonhaltungen annehmen, sind gleichzeitig stärker gefährdet, von Artgenossen attackiert zu werden.

Im oben Bild sieht man die typische Erscheinung eines Ballenabszesses bei einer Wachtel. Aber wieso entstehen solche Abszesse?

Woher kommen Ballenabszesse/Ballengeschwüre?

Als Ursache für Ballenabszesse oder Ballengeschwüre kommen unterschiedliche Möglichkeiten in Frage.

  • Scharfe Kanten auf denen die Wachtel läuft.
  • Spitze Steine in Stall oder Auslauf.
  • Splitter an Einstreu oder Untergrund. Rindenmulch ist hierfür prädestiniert.
  • Schmutzige Einstreu

Allen gemein ist, dass es zu einer Verletzung im Ballenbereich kommt, die sich entzündet. Durch eine Eintrittsstelle gelangen ein Fremdkörper und vor allem Bakterien in den Fuß. Es entstehen Eiteransammlungen, die zu abgekapselten Eiterherden führen. Wachteln haben eine unheimlich starke Selbstheilungskraft! Häufig schaffen Sie es selbst, Verletzungen verheilen zu lassen. Bei Ballenabszessen brauchen Ihre Wachteln allerdings meist Hilfe. Die Geschwüre müssen in der Regel geöffnet werden. Der Eiter ist zu entfernen. Sowohl der dickflüssige Teil, als auch der verhärtete.

Je schmutziger die Einstreu im Wachtelstall ist, desto mehr Bakterien existieren und desto eher kommt es zur Ausbildung solcher Abszesse.

Gefahren eines Ballenabszesses

Ein Ballenabszess ist, wie bereits geschrieben, eine eitrige Infektion im Fußballen der Wachtel. Unbehandelt kann sich eine solche Infektion auf den ganzen Organismus ausweiten. Das Immunsystem der Tiere wird stark geschwächt. Ein solche Infektion kann somit sogar zum Tod führen.

Behandlung Ballenabszess – So helfen Sie Ihren Wachteln

Oft benötigen Wachteln mit einem Ballenabszess Ihre Hilfe für einen erfolgreichen Heilungsprozess. Sollten Sie sich hier unsicher sein, suchen Sie bitte eine fachkundige Person, wie beispielsweise einen Tierarzt oder einen erfahrenen Züchter, auf.

Bevor Sie am Abszess tätig werden, reinigen Sie Ihre Hände und den Fuß der Wachtel um eine zusätzliche Belastung der Wunde durch weitere Bakterien zu minimieren. Den Wachtelfuß reinigen Sie am besten mit lauwarmem Wasser und einer Betaisodona®-Lösung. Alternativ können Sie den Fuß auch erst nur mit lauwarmem Wasser reinigen und im Anschluss oberflächlich mit Handdesinfektionsmittel von Keimen befreien. Letzteres können Sie auch für Ihre Hände verwenden. Zusätzlich können Handschuhe genutzt werden.

Drücken Sie die Stelle des Abszesses vorsichtig zusammen. Gehen Sie behutsam vor. Meistens kommt dann bereits Eiter aus dem Geschwür. Drücken Sie vorsichtig den Inhalt des Geschwüres aus. Der Eiter kann flüssig, käseähnlich oder sogar fest sein.

Sollte sich der Abszess bei leichtem Druck nicht öffnen, können Sie den Prozess des Öffnens durch Zugsalbe unterstützen. Tragen Sie die Zugsalbe auf den gereinigten Fuß auf und legen Sie einen Verband an. Alle 2 Tage sollte dieser erneuert werden.

Verwenden Sie am besten selbstklebenden Verband. Das erleichtert es Ihnen. Verzichten Sie unbedingt auf die Farbe rot beim Verbandsmaterial! Die Artgenossen können darauf aggressiv reagieren.

Der Schorf wird sich dadurch nach und nach lösen, wodurch Sie, der Tierarzt oder der Züchter den Eiter aus dem Abszess drücken können.

Öffnet sich der Abszess durch diese Prozedur nicht, muss er ggf. aufgeschnitten werden. Spätestens an diesem Punkt empfehlen wir das Aufsuchen des Tierarztes.

Nach dem Entfernen des Eiters muss die Wunde gründlich desinfiziert werden. Bitte verwenden Sie ausschließlich Wunddesinfektionsmittel! Kein Hand- oder Oberflächendesinfektionsmittel! Zusätzlich muss die Wunde sauber und trocken gehalten werden. Bei Anzeichen einer Entzündung, Verschlechterung des allgemeinen Zustands des Tieres, fauligem Geruch oder sonstigen Anomalitäten im Heilungsverlauf ist unverzüglich ein Tierarzt aufzusuchen.

Die passenden Produkte zur Desinfektion und zum Verbinden der Wunde finden Sie hier.

Vorsorge Ballenabszess – Wie können Sie Ihre Wachteln langfristig davor schützen

  • Besonders kurz vor und während der Mauser haben Wachteln einen höheren Vitaminbedarf. Durch Vitamin-A-Defizite wird die Haut durchlässiger, was Verletzungen leichter entstehen und Bakterien schneller eindringen lässt.
  • Eine Gabe zusätzlicher Vitamine kann Ballenabszessen also vorbeugen.
  • Beseitigen Sie eventuelle Verletzungsgefahren wie spitze Steine aus Stall und Auslauf.
  • Halten Sie die Einstreu Ihrer Wachteln sauber.
  • Mit einer ausgewogenen, gesunden Ernährung unterschützen Sie das Immunsystem Ihrer Wachteln am besten!
  • Inspizieren Sie Ihre Tiere regelmäßig.

Bei Fragen rund um das Thema Ballengeschwüre sind wir jederzeit gern für Sie da!

Herzliche Grüße

Ihr Wachtelgold-Team