10 Tipps zur Wachtelfütterung im Winter

Draußen wird es kühler, die Tage werden kürzer und die Wachteln legefauler – Grund genug auf Legekorn und Co. in der Fütterung zu verzichten?

Wir erklären, was Wachteln im Winter wirklich brauchen. Und was nicht.

Sobald die Tiere im Herbst das Legen einstellen, stellen einige Wachtelhalter auch die Fütterung um. Es werden schlichte Kornmischungen gefüttert. Der unbedarfte Wachtelhalter mag vermuten, dass die Wachteln in der Legepause weniger Nährstoffe benötigen. Das ist leider genau falsch.

Tipp Nr. 1

Wachteln brauchen, genau wie jedes andere Tier, das ganze Jahr über hochwertiges Futter! Nur so haben sie alle Nährstoffe zur Verfügung, die sie für ein gesundes und langes Leben benötigen.

Tipp Nr. 2

Wachteln stellen das Legen im Herbst meist nicht wegen der kühleren Temperaturen ein. Sie stellen es ein, weil sie in die Mauser kommen. Der Wechsel des Gefiederkleides ist für die kleinen Körper ausgesprochen anstrengend. Hier freuen sich Ihre Tiere über jedes bisschen Unterstützung! Zusätzliche Vitamine und vor allem auch Kalzium entlasten die Wachtelkörper und lassen den Prozess der Mauser schneller abgeschlossen sein. Die perfekte Futterergänzung haben für diese Zwecke natürlich schon entwickelt. Unser WachtelGold WinterFit sorgt für eine optimale Vitamin- und Kalziumversorgung und erleichtert Ihren Wachteln und Hühnern die Mauser. Zusätzlich ist es mit Anis angereichert, was appetit- und verdauungsanregend wirkt.

Tipp Nr. 3

Abhängig davon, wie viel Licht den Wachteln zur Verfügung steht, kann es durchaus sein, dass nach der Mauser das Legen fortgesetzt wird. Zusätzliches Licht stimuliert die Hormonproduktion, wodurch sich das Legen wieder einstellt. Das kann entweder durch natürliches Licht sein oder auch durch eine künstliche Birdlamp. „Normales“ künstliches Licht sollten Sie nicht verwenden. Wenn Ihre Wachteln auch im Winter weiter Eier legen, brauchen sie nicht nur gutes Grundfutter und zusätzliche Vitamine und Mineralien, sondern auch ein paar Extrakalorien durch Snacks und Co. Denn Kälte UND Legen sind eine enorme Belastung!

Tipp Nr. 4

Ein Körnermix kann natürlich super zusätzlich gefüttert werden! Er kann im Einstreu oder in ein wenig Heu oder Stroh verteilt werden. Das Scharren fördert den Bewegungsapparat und sorgt für eine tolle Beschäftigung. Und Bewegung hält bekanntermaßen ja warm.

Tipp Nr. 5

Ein hochwertiges und optimal mineralisiertes Grundfutter sollte 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr zur Verfügung stehen! Besonders im Winter ist das zusätzlich für die Aufrechterhaltung der Körpertemperatur wichtig. Denn Wachteln bekommen, genau wie alle anderen Hühnervögel, kein klassisches Wintergefieder. Die Regulierung der Körpertemperatur erfolgt über die Verwertung des aufgenommenen Futters. Auch leckere Extrakalorien wie in Hirse sind ein leckerer Snack und dürfen im Winter gern genascht werden.

Tipp Nr. 6

Natürlich muss auch Trinkwasser stets zur Verfügung stehen. Bei Temperaturen ab dem Gefrierpunkt sollten mit beispielsweise Tränkenwärmern gearbeitet werden. Haben Sie keinen Strom im Wachtelstall muss etwa 3x am Tag das Wasser gewechselt werden, damit die Wachteln genügend Wasser aufnehmen können.

Tipp Nr. 7

Wachteln können auch Temperaturen unter 0°C problemlos vertragen. Voraussetzung dafür sind aber trockene Füße! Ein feuchter Stall lässt die Tiere schnell erkranken. Verwenden Sie also unbedingt saugstarke Einstreu.

Tipp Nr. 8

Kuschelecken, Kuschelbettchen, Kuschelhäuschen… Machen Sie es Ihren Wachteln kuschelig! So können sie sich in einer gemütlichen Ecke perfekt gegenseitig wärmen.

Tipp Nr. 9

Passen Sie unbedingt auf, dass Parasiten Ihre Tiere im Winter nicht zusätzlich schwächen! Kieselgur und Eukalyptus sind ein starkes Team gegen Milben. Aber auch gegen Würmer und andere Darmparasiten sollten Sie vorbeugend handeln. Dazu haben wir hier schon diverse Tipps zusammengetragen.

Tipp Nr. 10

Pushen Sie das Immunsystem Ihrer Wachteln! Ein gesundes und starkes Immunsystem ist der beste Schutz vor den Tücken der kalten Tage. Das können Sie nicht nur mit extra Vitaminen, sondern auch mit wertvollen Kräutern oder speziellen Wachteltees stärken. Die wichtigste Basis dafür bleiben aber eine artgerechte Haltung und ein hochwertiges Grundfutter!

Zusammenfassung Wachtelfütterung im Winter

  • Achten Sie auf genügend Nährstoffe und Vitamine.
  • Halten Sie Ihre Wachteln trocken und zugfrei.
  • Zusätzliche Snacks können eine wertvolle Bereicherung des Speiseplans Ihrer Wachteln sein.