Wir helfen mit Herz – Bäume pflanzen für eine bessere Welt!

Denn jeder muss Verantwortung übernehmen!

Wir finden: Jeder muss verantwortungsvoll mit unserer einmaligen und wundervollen Welt umgehen. Und: Wir möchten gemeinsam mit Ihnen etwas großartiges und nachhaltiges entstehen lassen. Denn wir wollen uns dafür stark machen, unseren Kindern eine mindestens genauso schöne Welt zu hinterlassen, wie wir sie erleben dürfen. Gemeinsam mit Plant for the Planet pflanzen wir ab jetzt jedes Jahr mindestens 500 Bäume. Aber wir wollen noch viel mehr erreichen! Und Sie können Teil dieses großartigen Projektes werden!

Wer oder was ist „Plant-for-the-Planet“?

Die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet wurde im Januar 2007 ins Leben gerufen. Der damals neunährige Felix Finkbeiner forderte am Ende eines Schulreferats über die Klimakrise seine Mitschüler auf: „Lasst uns in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen!“ Ziel der Kinder- und Jugendinitiative ist mittlerweile, bis zum Jahr 2020 weltweit 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen. Bäume sind das günstigste und effektivste Mittel, CO2 zu binden und so der Menschheit einen Zeitjoker zu verschaffen, um die Treibhausgas-Emissionen auf Null zu senken und die Klimakrise abzuschwächen. 2011 übergab das Umweltprogramm der Vereinten Nationen, kurz UNEP, die traditionsreiche Billion Tree Campaign an Plant-for-the-Planet – und damit den offiziellen Weltbaumzähler. Plant-for-the-Planet hat ihn zum interaktiven Online-Tool gemacht, das zum Mitpflanzen motiviert. Bisher wurden bereits über 14 Milliarden Bäume mit Hilfe vieler Erwachsenen in 193 Ländern gepflanzt. In Akademien bilden Kinder andere Kinder zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit aus und befähigen sie, selbst aktiv zu werden – weltweit schon über 55.000 Kinder aus 53 Ländern. In Mexiko pflanzt Plant-for-the-Planet alle 15 Sekunden einen neuen Baum. Das Projekt zeigt, wie einfach es ist im großen Stil effizient Bäume zu pflanzen. Mit eigenen Produkten (z.B. Die Gute Schokolade) und Kampagnen (z.B. „Stop talking. Start planting.“) pflanzt die Initiative selbst Bäume und motiviert zum Mitpflanzen.

Vor zehn Jahren pflanzte ein neunjähriger Junge an seiner Schule einen Baum. Das war der Beginn einer weltweiten Kinder- und Jugend-initiative. Über 14 Milliarden Bäume haben die Kinder und Jugendlichen mit Hilfe vieler Erwachsener – inkl. Regierungen und Unternehmen – bis heute gepflanzt.
Die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet wurde im Januar 2007 ins Leben gerufen. Der damals 9-jährige Felix Finkbeiner hielt ein Referat über die Klimakrise. Am Ende entwarf er die Vision, Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen, um auf diese Weise auf eigene Faust einen CO2-Ausgleich zu schaffen. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich Plant-for-the-Planet zu einer weltweiten Bewegung: Derzeit verfolgen ca. 100.000 Kinder in 193 Ländern dieses Ziel. Sie verstehen sich als Initiative von Weltbürgern, die sich für Klimagerechtigkeit einsetzt. Ziel ist, die CO2-Emissionen bis 2050 auf Null zu senken und bis dahin die Emissionen einheitlich auf alle Menschen zu verteilen.
Dazu wollen die Kinder und Jugendlichen, dass die Menschheit bis zum Jahr 2020 weltweit 1.000 Milliarden Bäume pflanzt. 2011 übergab das Umweltprogramm der Vereinten Nationen, kurz UNEP, die traditionsreiche Billion Tree Campaign an Plant-for-the-Planet – und damit den offiziellen Weltbaumzähler. Unternehmen, Regierungen und Bürger berichten nun an die Kinder, wie viele Bäume sie pflanzen wollen und gepflanzt haben. Plant-for-the-Planet hat den Weltbaumzähler zum interaktiven Online-Tool gemacht, das zum Mitpflanzen motiviert. http://baumzaehler.org

Warum die Kinder Bäume pflanzen? Weil diese dreifach gut wirken:

  1. Bäume speichern Kohlenstoff. Damit lösen sie nicht die Klimakrise, aber sie verschaffen uns einen Zeitjoker. Wenn es der Menschheit gelingt, 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen, ziehen diese jährlich nach ersten Schätzungen etwa ein Viertel des menschgemachten CO2 aus der Atmosphäre. Den Kohlenstoff verwandeln sie in Holz, den Sauerstoff geben sie ab. Solange das Holz nicht verrottet, bleibt der Kohlenstoff gespeichert und schwächt so den Klimawandel ab. Auf diese Weise gewinnt die Menschheit Zeit, den CO2-Ausstoß zu senken. 1.000 Milliarden Bäume – das ist pro Mensch nur ein kleiner Wald!
  2. Bäume ersetzen Beton. Die Hälfte aller Gebäude, die 2050 stehen werden, sind heute noch gar nicht gebaut. Heute setzen wir noch auf klimaschädlichen Beton, hergestellt aus Zement. Die Produktion von Zement setzt sieben Prozent des menschgemachten CO2 frei. Ganz anders der Baustoff Holz: Ein Kubikmeter Holz bindet eine Tonne CO2 – auf Jahrzehnte. Es ist der einzige Baustoff, der aus der Kraft der Sonne gewachsen ist.
  3. Bäume schaffen Arbeitsplätze. Schon heute leben 500 Menschen in Campeche, Mexiko von den Gehaltszahlungen an die Forstarbeiter von Plant-for-the-Planet. In den armen Ländern schaffen Bäume langfristige Arbeitsplätze: Auf den Pflanzflächen und später auch in der Holzverarbeitung und Wiederaufforstung. 1.000 Milliarden Bäume weltweit – das kann zum größten Konjunkturprogramm der Menschheit werden. In den Ländern des Südens ist es außerdem besonders klug, Bäume zu pflanzen. Sie wachsen hier viel schneller und binden deswegen größere Mengen CO2.

Am 15. Dezember 2016 konnte das Plant-for-the-Planet-Team im mexikanischen Bundesland Campeche den millionsten Baum auf der neuen Pflanzfläche der Initiative in die Erde setzen. Alle 15 Sekunden kommt ein neuer Baum hinzu. Als die Kinder- und Jugendinitative die Fläche übernahm, bot diese einen traurigen Anblick: Ein Investor hatte alle Bäume fällen lassen und das Land lag brach.
Innerhalb nur eines Jahres gelang es Plant-for-the-Planet, die Fläche wieder zum überlebenswichtigen Kohlenstoffspeicher zu machen. 78 Arbeiter pflanzen im Schnitt 5.500 Setzlinge pro Tag. Sie setzen und pflegen acht verschiedene heimische Baumarten, und erreichen mit 94% eine Anwachsrate, die mehr als vier Mal so hoch ist wie in der Region üblich (rund 20%). Je Hektar wachsen circa 1100 Bäume. Plant-for-the-Planet ist es möglich, einen Baum für nur einen Euro zu pflanzen und zu pflegen. Diese neuen Bäume wirken gleich dreifach gut: Sie speichern Kohlenstoff und kompensieren damit menschen-gemachten CO2-Ausstoß. Sie können als Baumaterial klimaschädlichen Beton ersetzen und binden dann auf Jahrzehnte CO2. Sie können Menschen in den Ländern des globalen Südens langfrisitige Arbeitsplätze verschaffen, in der nachhaltigen Forst- und Holzwirtschaft.